- Aktuell -

Neu eingestellte Meldungen, Leserbriefe und Termine





Einladung zum Besuch der nächsten öffentlichen Gemeinderatssitzung:

Mittwoch, 3. Mai 2017, 16:00 Uhr, „Neue Tonhalle“, 78050 VS-Villingen, Bertholdstr. 7



Aufstrebender CDU-Kopf - Jens Spahn

Ulm. Die Südwest Presse (19.4.2017) widmet dem parlamentarischen Staatssekretär im Finanzministerium (Berlin) und CDU-Bundestagsabgeordneten Jens Spahn (36) ein ganzseitiges Interview. Der in weiten Teilen der Bevölkerung kaum wahrgenommene MdB Spahn wird dessen ungeachtet im Begleittext als „politisches Urgestein“ vorgestellt. Er, so weiter im Text, „gilt als junger, frecher, aufstrebender Kopf der CDU...(26.4.17)



Skandal, schrecklich, ungeheuerlich!!! Baden-Württemberg-Stadt beschäftigt „Neonazi“

Ein ungeheuerlicher Skandal wurde jetzt durch die, den Gutmenschen nicht weit weg stehende Lokalpresse im Oberzentrum Villingen-Schwenningen (rund 85.000 Einwohner) an das Tageslicht gebracht: In der vom Oberbürgermeister, Dr. Rupert Kubon (SPD), regierten „Baden-Württemberg-Stadt“ (so nennt der OB sie immer wieder sehr gerne) soll einer von rund 1.400 städtisch Bediensteten (Schwarzwälder Bote) ein sogenannter „Neonazi“ sein... (9.4.17)



„Flüchtlinge“ - „Einige sind ein Problem“

Auf der Titelseite des bodenständigen  Schwarzwälder Boten (Volksmund: „Schwabo“) vom 29. März 2017 ist unter der verharmlosend-beruhigenden Überschrift: „Einige Flüchtlinge sind ein Problem“ erstaunlicherweise zu lesen, daß im abgelaufenen Jahr 2016 im Südwesten 30,8 Prozent der insgesamt 7826 straffällig gewordenen sogenannten Flüchtlinge „mehr als einmal mit dem Gesetz in Konflikt geraten“ sind. .. (2.4.17)



Presserat - Lücken-Presse

Der „deutsche“ Presserat hat jetzt seine Richtlinien im Pressekodex dahin-gehend geändert, daß bei der Berichterstattung über Straftaten in der Regel die Nationalitäten nicht mehr genannt werden sollen, weil eine Erwähnung „Vorurteile gegenüber Minderheiten schüren könnte.“ Wörtlich lautet nun die entsprechende Richtlinie 12.1 im Pressekodex wie folgt: „In der Berichterstattung über Straftaten ist darauf zu achten, dass die Erwähnung der Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu ethnischen, religiösen oder anderen Minderheiten nicht zu einer diskriminierenden Verallgemeinerung individuellen Fehlverhaltens führt. Die Zugehörigkeit soll in der Regel nicht erwähnt werden…“ (30.3.17)



CDU-Kauder(welsch) Scheinheilig bigottisch

Volker Kauder (67, Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Rottweil-Tuttlingen), die „rechte Hand“ der noch Bundeskanzlerin Angela Merkel, ist seit 2005 der am längsten amtierende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. MdB-Kauder gibt zu verstehen, daß er sich bei der Evangelischen Allianz wohl fühlen würde... (20.3.17)


 

Landesverfassung - Schein und sein

„Der Mensch ist berufen, in der ihn umgebenden Gemeinschaft seine Gaben in Freiheit und in der Erfüllung des christlichen Sittengesetzes zu seinem und der anderen Wohl zu entfalten. Der Staat hat die Aufgabe, den Menschen hierbei zu dienen. Er faßt die in seinem Gebiet lebenden Menschen zu einem geordneten Gemeinwesen zusammen, gewährt ihnen Schutz und Förderung und bewirkt durch Gesetz und Gebot einen Ausgleich der wechselseitigen Rechte und Pflichten.“ Soweit Artikel 1 der Verfassung des grün-schwarz regierten Landes Baden-Württemberg und soviel zur Theorie... (13.3.17)

 


Kriminalitätsbereicherer . . .  Wohlwollen mit Merkels Gästen

Immer dann, wenn in „unseren“ großteils gleichgeschalteten und systemhörigen Meinungsmedien über Rechtsverstöße berichtet wird, „vergißt“ man in aller Regel“ beim Täterprofil auch die entsprechende Nationalität anzugeben. Man kann dann davon ausgehen, daß es sich bei den Kriminellen um multikulturelle Merkel-Gäste handelt. Sollte es sich ausnahmsweise mal um deutsche Täter handeln, dann wird dieses stets ausdrücklich betont und extra hervorgehoben... (6.3.17)



Fasnet – Fastnacht - Karneval - Linke Erziehungsmaßnahmen statt Spaß an der Freud`

Sogenannten Gutmenschen geht es wider ihres übertriebenen politisch korrekten Wahndenkens, wenn sich normal gebliebene Mitmenschen an den „Hohen Tagen“ so kleiden bzw. kostümieren, wie es ihrer Lust und Laune entspricht. Die einen begeben sich beispielsweise als Geistliche, Handwerker, Scheich, Sportler oder Polizist etc. verkleidet in das närrische Getümmel und wiederum andere Fasnachtler tun dies z. B. in Geisha-, Indianer-, Mulatten- oder Asiatenverkleidung... (28.2.17)



Schwierige Nordafrikaner - Beamte massiv bedroht

Die sehr stark angestiegene Zahl von Fachkräfte-Häftlingen aus den nordafrikanischen Ländern stellt die Justizbediensteten nicht nur im Südwesten vor zunehmende Probleme. Viele der zahlreich inhaftierten Kulturbereicherer drohen aggressiv, stellen immer neue anmaßende Forderungen (z.B. muslimische Gefängnisseelsorger, Halal-Essen, sexuelle Bedürfnisbefriedigung), teils verbunden mit der „Drohung“ (ist das überhaupt eine?) sich selbst zu verletzen oder gar umzubringen. .. (21.2.17)



Merkels-Flüchtlingsunwesen - „Minderjährige“ kosten Milliarden

„Minderjährige“ Flüchtlinge, auch „Unbegleitete“ genannt, kosten unsere Gemeinden Milliarden. Schon jetzt wird allgemein darauf hingewiesen, daß die kommenden kommunalen Haushalte kaum mehr zu stemmen sein werden. Der eigentliche Grund für die Besorgnis wird derweil vornehm verschwiegen: Es sind die immensen Kosten der Merkelschen-Flüchtlingsmißpolitik – ...  (15.2.17)



Gehupft wie gesprungen - Merkel oder Schulz

 
Um die beiden sogenannten Kanzlerkandidaten der Schwarzen (Noch-Bundeskanzlerin Angela Merkel, 62) und der Roten (Ex-EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, 61) wird seitens der Gleichheitsmedien ein Rummel veranstaltet ohnegleichen. Man tut so, als wie wenn es in den wesentlichen Politikbereichen tatsächliche Unterschiede geben würde...



Amtsblatt

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister, meine anläßlich der jüngsten Gemeinderatssitzung (25.1.17) vorgetragene Anregung (Auslegung/Verteilung der neuesten Amtsblatt-Ausgabe) haben Sie in der Ihnen eigenen Art ( - das haben wir noch nie gemacht -) abgetan. Dessen ungeachtet rege ich an, das Amtsblatt bei der morgigen Ratssitzung, entsprechend auszulegen...



Saugut: CDU im Kloster - Stargast: Angela

Standesgemäß, wie es sich für gestandene „Christdemokraten gehört, veranstalteten die Südwest-CDUler ihre Klausurtagung mit 130 Funktions- und Mandatsträgern zu Beginn des Superwahljahres 2017 in einem Kloster – heuer das Kloster Schöntal im Hohenlohekreis. Allseits gefeierter Stargast war die Noch-Kanzler-Volksaustauscherin Angela Merkel, welche bei „sauguter Stimmung“, so Merkel-Vize, Unions-Landesvorsitzender, Schwiegersohn von CDU-Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble und baden-württembergischer Innenminister Thomas Strobl, „mit tosendem Applaus“ empfangen wurde.



Märchen vom anatolischen Bauernmädchen - Landtagspräsidentin Muhterem Aras

Muhterem Aras (51), geboren in einem kleinen Dorf in Anatolien kam mit ihren Eltern (Mutter Analphabetin, Vater Bauer) 1978 als damals zwölfjähriges Gastarbeiterkind ohne Deutschkenntnisse ins baden-württembergische Filderstadt. Die heutige baden-württembergische Landtagspräsidentin legt Wert auf die Feststellung, daß die Fünf-Kind-Familie nicht aus wirtschaftlichen Gründen ins Musterländle gezogen ist. .. (26.1.17)



NPD-Verbot - Deutschland den Deutschen!

Die etablierten BRD-Altparteien wollen per Antrag des Bundesrates beim einzig dafür innerstaatlich zuständigen Gericht, dem Bundesverfassungsgericht, erreichen, daß die seit dem 28. November 1964 bestehende Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD) verboten wird. Eine Partei, die sich seit über einem halben Jahrhundert unbestechlich und konsequent, trotz aller Hetze, Verleumdungen, Benachteiligungen, Berufsverboten etc. dafür einsetzt, daß Deutschland auch zukünftig den Deutschen gehören soll, möchten die herrschenden antideutschen BRD-Berufsdemokraten per Verbot aus dem Verkehr ziehen, da sie ihr im politischen Diskurs offensichtlich nicht gewachsen sind... (16.1.17)