„GroKo“

Es wird weiter gemerkelt

Villingen-Schwenningen/Berlin. Wie nicht anders zu erwarten und von politikverständigen Kennern der Szene bereits vor der unrühmlichen Bundestagswahl vom 24. September 2017 vorausgesagt, wird es wieder zu einer CDU-Merkel fremdgesteuerten antinationalen BRD-Bundesregierung, bestehend aus den besatzerlizensierten bisherigen Regierungsparteien CDU und SPD, kommen.

Mit dem heutigen Tage ist dieser traurige Fakt quasi amtlich, da rund zwei Drittel der sich an einem SPD-Mitgliedervotum teilgenommenen Genossinnen und Genossen dieses so wollen. Hat man sich doch die letzten Regierungsbeteiligungsjahre über schon so bequem am Futtertrog eingerichtet und das von dem als Senkrechtstarter gepriesenen und als Bettvorleger gelandeten Ex-SPD-Parteivorsitzender Martin Schulz gegebene Wahlversprechen interessiert heutzutage eh niemanden mehr.

Vor der vernünftigst demokratisch denkbaren Lösung, nämlich Neuwahlen, haben sie eine Angst, wie der Teufel vor dem Weihwasser. Vom rechten politischen Spektrum herkommend, drohen ihnen doch Niederlagen ohne Ende und das ist auch gut so!        

Schlußanmerkung:

Wenn alles planmäßig verläuft, dann wird die AfD zur größten Oppositionspartei im Bundestag. Man darf hoffen, daß sie dieser verantwortungsvollen Rolle auch gerecht wird und primär zum Wohle der Deutschen parlamentarisch arbeitet!


Mit hoffnungsvollen Grüßen

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat