Schulmädchen-Anmachereien

 Keine Ängste schüren

Villingen-Schwenningen. Wie in vielen anderen Städten ebenfalls, mehren sich auch in der „Baden-Württemberg-Stadt“ Villingen-Schwenningen die Beschwerden von Schulmädchen und jungen Frauen allgemein über zunehmend sexuell geprägte „Anmachereien“ durch „dunkelhäutige Männer“. Die Hemmschwellen sind dabei bereits soweit gesunken, daß die Übergriffe auch bei Tageslicht und in aller Öffentlichkeit geschehen.

Ein Schulleiter sah sich wegen der zunehmenden Brisanz gehalten, einen sogenannten Elternbrief zu verfassen. Die kriminellen Geschehnisse an sich, werden beschönigend als „Phänomene“ bezeichnet. Fehlt eigentlich nicht mehr viel, bis man jene, die diese Übergriffe in auffallend großer Zahl verüben, als phänomenale Menschen bezeichnet.

Nicht fehlen darf auch ein dezenter polizeilicher Hinweis darauf, daß „Migranten und Flüchtlinge erst lernen müßten, mit der europäischen Freizügigkeit umzugehen.“ Und daß junge Männer, die oft schon seit Monaten hier sind, den Kontakt suchen, insbesondere zum anderen Geschlecht, sei nachvollziehbar. Und ganz wichtig sei: „Keine Ängste schüren oder gar fremdenfeindliche Hetze zu betreiben.“ Besonders Letzteres, so der „Schwarzwälder Bote“, liege dem Schulleiter fern.

Bezeichnend ist auch, daß Rupert Kubon, seines Zeichens SPD-Oberbürgermeister von Villingen-Schwenningen, der bei PEGIDA-Kundgebungen flugs gegendemonstrierend zu Gange war und diese als „zum Kotzen“ befand, bislang ähnliche Aktivitäten vermissen läßt.

Anmerkung:

Der Sommer kommt erst noch. Die Bekleidung wird temperaturgemäß entsprechend sein. Was nicht wenige Kulturbereicherer als „provozierende Einladung“ zum entsprechenden Handeln verstehen dürften. Wer dem weiblichen Geschlecht zuzuordnen ist-Vorsicht: Genderismus – und eher auf der sicheren Seite über die warme Jahreszeit kommen will, ist nicht schlecht beraten, sich mal mit der denkbaren Alternative des Tragens eines Ganzkörper-Kleider-gefängnisses (auch „Burka“ genannt) zu befassen.

Mit phänomenalen Grüßen

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat