Oh Oettinger

CDU-EU-Spezialkommissar

Villingen-Schwenningen. Nahezu alle, die etwas vom (politischen) Geschäft mit der Türkei verstehen, gehen davon aus, daß der faule EU-Türkei-Flüchtlingshandel (bedeutet: ein illegaler „Flüchtling“ von Griechenland in die Türkei und dafür ein angeblich legaler nach Europa) nicht klappen wird. Es sei denn, das vom großen Rest der EU weitestgehend isoliert dastehende Merkel-BRD-Deutschland zahlt am meisten und nimmt auch die größten Kontingente ab.

Der ehemalige baden-württembergische CDU-Ministerpräsident (2005 – 2010) und heutige EU-Energie-Kommissar Günther Oettinger (62) ist da selbstredend guter Dinge. Er setzt in der Flüchtlingsfrage voll auf gute Kooperation mit der Türkei und will daher auch den nationalen Grenzschutz wieder abbauen. Im gleichen Atemzug plädiert er dafür, daß die Merkel-BRD die meisten Flüchtlinge aufnehmen müsse. O-Ton Spezial-Kommissar Oettinger: „Deutschland ist das größte Land und muß daher auch die meisten Flüchtlinge aufnehmen!“

Kein Wort vom christdemokratischen Querdenker über die immens hohe Zahl an sogenannten Flüchtlingen - ob legal oder illegal - die bereits im Merkeldeutschland sind und es sich dort bequem machen. Kein Jota auch über die enorm hohe Bevölkerungsdichte (ca. 230 Einwohner pro km²) oder beängstigend hohen Kriminalitätsquoten – von der jeweiligen Dunkelziffer ganz zu schweigen.

Der begnadete EU-Christdemokrat Oettinger prophezeit, daß dann, „wenn das Abkommen mit der Türkei greift“, wovon er felsenfest überzeugt zu sein scheint, „werden die Zäune und Grenzkontrollen in den nächsten Monaten nicht mehr nötig sein.“ Schaun mer mal…

Schlußbemerkung:

Der Intelligenzbolzen Oettinger ließ jüngst auch nachstehend Kluges in Bezug auf die derzeitige AfD-Vorsitzende Frauke Petry vom Stapel: „Wenn die komische Petry meine Frau wäre, würde ich mich heute Nacht noch erschießen.“

Nun denn – jetzt ist wohl Frau(ke) Petry am Zug…

Mit zügigen Grüßen

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat