Rosa Luxemburg

 „Freiheit ist immer…


Villingen-Schwenningen. …Freiheit der Andersdenkenden“ (Rosa Luxemburg – 1870/1919 – sozialistische Politikerin polnischer Verwurzelung und Mitbegründerin der KPD).

So weit, so gut. Mal unterstellt, das Zitat stimmt und die linke Rosa hätte das nicht nur so dahergesagt, sondern auch daran geglaubt, es verinnerlicht und entsprechend gehandelt – wäre sie dann auch zu einer Anti-Pegida-Kundgebung gewandelt um im Chore der vielen anderen braven BRD-Staatsgutmenschen den Versuch zu unternehmen, Andersdenkenden das grundgesetzlich verbriefte Recht auf Versammlungs- und Redefreiheit zu nehmen? Also, dagegen zu sein, dagegen zu protestieren, daß andere Menschen demokratische Freiheitsrechte haben? Ich denke, daß NEIN!

Das heutige Gegendemonstrierertum setzt sich zum großen Teil aus einfach nur dumm-satt-feigen Wohlstandsmichelbürgern (und natürlich auch … -bürgerinnen), schlichten Antidemokraten, Langweilern, aufgehetzten Ausländern und/oder staatsfernsehmedienpolitisch Irregeführten zusammen. Interessant ist, daß diese „Lemminge der Herrschenden“, das überhaupt nicht spannen, welch Idiotenfron (abgeleitet von „nützliche Idioten“ – ganz im Sinne von Wladimir Iljitsch Lenin) sie im Dienste der herrschenden BRDler leisten und sich Lemmingen gleich verhalten.

Man sollte doch, unterstellt man hat etwas in der Birne, so im Laufe der Zeit merken, daß man als vermeintlicher „Gegen“-Demonstrant genau das macht, was das System hoffnungsvoll erwartet und mit großer Freude registriert. Es ist doch die vereinte BRD-Politgutmenschenmafia, die sich ihrer weltoffen-toleranten Claqueure erfreut. Dazu zählen die systemimmanenten „demokratischen“ Parteien und alle sonstig „gesellschaftlich relevanten Kräfte“. Da darf kein Pfarrer, aller Glaubensrichtungen bis hin zum Islamisten(haß)prediger, kein Berufsgewerkschaftler, kein Unternehmerverbandsfunktionär, kein Ausländerinteressenvertreter, kein Berufssportsrepräsentant und all die vielen Bundesverdienstkreuz- oder sonstige Ordensträger fehlen. Es gehört sich eben ganz einfach, auch mit dabei zu sein, wenn es dagegen geht. Und wenn es auch gegen rechtschaffene, ihr Vaterland liebend und verteidigende Patrioten geht. „D’Hauptsach – me isch degege!“

Und da heiligt der Zweck auch jegliches Mittel – seien es Steine, Flaschen, Wasser- oder Stinkbomben,

Steinschleudern, Heulsirenen, Hieb- und Stichwaffen – man tut ja vermeintlich nur Gutes und die staatlichen Wahrheitsmedien tragen ihren Positivsenf noch pflichtgemäß mit dazu bei.

Um mit Rosa L. zu enden:

„Nur wer sich bewegt, spürt seine Fesseln“

Manche merken (spüren) es (leider) wohl erst dann, wenn es zu spät sein mag, daß sie Sklaven ihrer eigenen „Freiheit“ und Politknechte der selbst finanzierten Umerziehung in des BRD-Staates Sinne sind.

Mit luxemburgischen Grüßen

Jürgen Schützinger – Kreis- u. Stadtrat