Sommerweihnacht:

 

Noch mehr Staatsknete für Asys usw.

Villingen-Schwenningen.  Da kommt so richtig Freude auf: Unsere lieben und allseits – vor allem von der direkten Nachbarschaft – sehr geschätzten Damen und Herren Asylanten bekommen per Urteil des „deutschen“ Bundesverfassungsgerichtes umgehend mehr Knete vom BRD-Staat, dessen Ländern und Kommunen. Erwachsene sollen nunmehr 346 Euro pro Monat erhalten, wie dies die grüne rheinland-pfälzische Integrationsministerin Irene Alt mit stolzgeschwellter Brust der erstaunten Öffentlichkeit vermittelte. Das bedeutet eine „Lohnerhöhung“ für’s Nichtstun von immerhin rund 54 Prozent. Aber auch die angeblich politisch verfolgten Asy-Jugendlichen (ab 15 Jahre) dürfen sich eines sommerweihnachtlichen Geldsegens erfreuen, sie sollen nunmehr 271 Euro monatlich bekommen, was einer Nichtstuer-Verdiensterhöhung von immerhin rund 36 Prozent entspricht. Was freuen sich da doch unsere Rentner, wenn sie mal ne Jahreserhöhung von immerhin so um die ein Prozent „bewilligt“ bekommen.

Wie wohl auch unsere Hartz-IV-Empfänger darüber nachdenken, wenn ihnen bewußt wird, daß ihr „Einkommen“ jetzt dem entspricht, welches sogenannten Asylanten zusteht, die für die BR-Deutschland noch nie einen Finger krumm gemacht haben?

Und da gibt es dann noch Leute, die sich darüber erregen, daß dem Kurzzeitbundespräsident Christian Wulff (CDU) beispielsweise ab dem kommenden Jahr schlappe 9 Prozent mehr an „Ehrensold“ zugeschanzt werden. Handelt es sich hierbei doch nur um 18 000 Teuro im Jahr. Wulffs Vor- und Nachgänger ergeht es ebenso. Sie liegen dann, betreffs dem Grund-Ehrensold immerhin bei etwa 217 000 pro Jahr. Über andere Annehmlichkeiten, wie Staatszuwendungen in Sachen Dienstluxus-Limousine mit Fahrpersonal, Dienstbüro mit Personal usw. zu reden, davon schweigt des kritisch Denkenden Höflichkeit.

Jeder, der sich über diese Staatsgefälligkeiten aufregt, und das dann gar noch in aller Öffentlichkeit, möge bei seinem diesbezüglichen Tun und Handeln, sich strengster Vorsicht bedienen – ansonsten sehr schnell die Nazikeule geschwungen oder ein NPD-Beziehungsverdacht konstruiert wird!

 

Mit sommerweihnachtlichen Grüßen

   Jürgen Schützinger

- NPD-Landesvorsitzender –