Salafismus

Islamistischer Terrorismus


Villingen-Schwenningen.  Die ausufernde und gewaltbereite Form des islamistischen  Salafismus´ verbreitet sich auch im grün-rot regierten „Musterländle“ Baden-Württemberg immer mehr. Wen wundert das schon – sind doch „unsere“ sogenannten Verfassungsschützer mit der Überwachung und Bespitzelung nationaler deutscher Patrioten derart in Anspruch genommen, daß für Sonstiges kaum mehr Zeit bleibt. Man muß sich ja schließlich auf das Wesentliche konzentrieren, was nach heutig grün-rotem und schwarz geduldetem Staatsverständnis heißt: Patriotenverfolgung! Deutsche Patrioten, wohlgemerkt!

Polizisten werden aus nichtigem Anlaß angegriffen, sind Messerstechereien hilflos ausgesetzt und werden, bei entsprechender Zurwehrsetzung, dem medienwirksamen Totschlagevorwurf vermeintlich nazistischem und ausländerfeindlichen Verhaltens ausgesetzt.

Dumm-deutsche Politik-Versager sorgen sich ja bekanntlich mehr darum, wie man deutschen Patrioten den politischen Garaus machen kann, anstatt sich um den Nährboden des innerländlichen islamistischen Terrors befassen würde. Ob bei manchen derer, das Wort „Bürgerkrieg“ oder „Bürgerkriegsgefahr“ in den - eventuell noch bestehenden – Gehirnwindungen vorhanden ist, darf getrost in Frage gestellt werden.

Alleine im baden-württembergischen BRD-Teil geht man davon aus, daß es derzeit und bei wachsender Tendenz, 15 islamistisch-terroristische „Anlaufstellen“ gibt, die sich um rund 500 terrorbereite Islamisten wohlwollend zu kümmern haben.

Die einzig national und somit patriotisch existierende deutsche Partei, gemeint ist die seit 1964 bestehende Nationaldemokratische Partei Deutschlands (NPD), hat im Ländle eine Landesgeschäftsstelle und eine ebenso ähnlich hohe Zahl, wie diese die Terror-Salafisten aufzuweisen haben. Merkt und spürt man dabei was? Den Wahlergebnissen zufolge kaum. Noch ist Zeit zum Wandel gegeben, wobei die Betonung auf dem Wort „noch“ liegt. Ob es außer den Nationaldemokraten die Restdeutschen zur rechten Zeit spannen, darf mit Interesse und großer Hoffnung gesehen werden. Salafismus oder nationale Demokratie. Bitte wählen – solange man es kann/darf!

 

Mit patriotischen Grüßen

   Jürgen Schützinger

- NPD-Landesvorsitzender -