Gefährdung im Bereich des Bürgeramtes

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

während eines Bürgergespräches wurde ich auf folgenden Gefährdungstatbestand aufmerksam gemacht:

Gegenüber des Anwesens Kronengasse 10 befindet sich eine allgemein zugängliche kleine Treppe in Richtung Bürgeramt. Wenn diese Treppe von Personen benutzt wird, die vom Bürgeramt her kommen, dann besteht für diese eine unmittelbar Gefahr, ausgehend von dort vorbeifahrenden Fahrzeugen. Insbesondere sind Kinder und ältere Personen durch größere Fahrzeuge, wie sie beispielsweise von Marktbeschickern benutzt werden, gefährdet. Dies deshalb, weil diese Fahrzeuge, besonders dann, wenn Freibewirtschaftung stattfindet, gehalten sind, sehr dicht an der Mauer, welche die Treppe frei gibt, vorbeizufahren. Durch die dort herrschenden Sichtverhältnisse („toter Winkel“) besteht für Benutzer der Treppe eine akute Gefahr dahingehend, daß sie von diesen Fahrzeugen erfaßt werden können.

Besonders mit Blick auf  Kinder, die, wie mir seitens der Anliegerschaft nachvollziehbar berichtet wurde, dieses „Trepple“ sorglos benutzen, ist ein akutes Gefährdungspotential gegeben.

Es wird daher hiermit beantragt, daß die Stadt ihre Verkehrssicherungspflicht in diesem Bereich dahingehend wahrnimmt, daß dieser Treppenbereich zugemauert wird.

Ihrer geschätzten Reaktion sehe ich dankend entgegen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 

Jürgen Schützinger, Stadtrat