Abstimmungsergebnis:

Alle fraktionsgebundenen Stadträte stimmten dagegen!!!


Antrag 

Der Gemeinderat der „Baden-Württemberg-Stadt“ Villingen-Schwenningen möge anläßlich seiner 70sten Sitzung am 22. Januar 2014 nachstehende Resolution beschließen:

Resolution gegen die weitere Unterbringung von Asylbewerbern in Massenquartieren

Der Gemeinderat von Villingen-Schwenningen wendet sich gegen die weitere Unterbringung von Asylbewerbern zu Hunderten in Massenquartieren. Durch die Massenunterbringung werden sowohl die Anlieger, wie auch die Bewohner, in unzumutbarer Weise belastet.

Wenn Massen von Menschen unterschiedlichster Nationalitäten mit oftmals widersprüchlichsten kulturellen, religiösen, ethnischen und politischen Hintergründen in solitären Gebäuden  zusammengepfercht untergebracht werden sollen, birgt dies ein unüberschaubares Konfliktpotential, welches den gemeindlichen und sozialen Frieden in unberechenbaren Ausmaßen zu stören vermag.

Es kann nicht akzeptiert werden, daß das Land Baden-Württemberg auf Verlangen der Bundesregierung das Problem der Asylbewerberunterbringung zu Lasten der Kommunen abarbeitet und die Folgen bzw. Folgekosten auf diese verlagert. Hier sind in erster Linie der Bund und das Land politisch verantwortlich und somit auch gefordert und in der Pflicht. In diesem Zusammenhang wird auch an den immer wieder bemühten Begriff der Konnexität erinnert.