DLVH-Sprecherrat bestätigt

Ludwigsburger Aufruf

Ludwigsburg/Villingen-Schwenningen. Anläßlich der am Sonntag, dem 29. Oktober 2017 in Ludwigsburg stattgefundenen Mitgliederversammlung der überparteilichen Deutschen Liga für Volk und Heimat (DLVH) wurde der bisherige Sprecherrat (Jürgen Schützinger – Baden-Württemberg -, Ingo Stawitz – Schleswig-Holstein -, Marianne Stolpmann – Niedersachsen -) unverändert im Amt bestätigt. Kreis- und Stadtrat Jürgen Schützinger (64, Villingen-Schwenningen) wurde auch weiterhin zum geschäftsführenden Vorsitzenden bestimmt.

Der nachfolgende „Ludwigsburger Aufruf“ wurde einstimmig verabschiedet.


Über Partei- und Vereinsgrenzen hinweg

 

Das Ergebnis der Bundestagswahl vom 24. September 2017 weist der erfolgreichen Alternative für Deutschland (AfD) im Schicksalskampf des Deutschen Volkes eine historische Rolle zu. Schwelende Richtungskämpfe um Ämter und Mandate sind der Sache ebenso abträglich, wie unsinnige Ab- und Ausgrenzungsbemühungen gegenüber politisch gleich Denkenden.

Das Gebot der Stunde lautet jetzt, über sämtliche Partei- und Vereinsgrenzen hinweg, sachorientierte Lösungen zu entwickeln und neue Politikansätze zu finden, die unserem Volk in der zusehends bedrohlicher werdenden Überfremdungsgefahr hilfreich sind.

Hierzu ist es zwingend erforderlich, daß ideologische Barrieren überwunden werden und das große gemeinsame Einende in den Vordergrund aller politischen Überlegungen gestellt wird.

Die  überparteiliche Deutsche Liga für Volk und Heimat (DLVH) stellt sich, wie in den Jahren zuvor, hierzu als parteiübergreifender Mittler und Einigung schaffendes Bindeglied zur Verfügung. Jegliche in Richtung Zusammenschluß wirkende zukunftsträchtige Bestrebungen werden entsprechende Rückendeckung erfahren.

Die DLVH wird als unabhängige Plattform in verstärktem Maße daran arbeiten, alle politik-fähigen Patrioten an einen Tisch zu bringen und zu vernetzen um gemeinsame Vorwärtsstrategien zu entwickeln und diese dann im Verbund umzusetzen. Selbstredend gehört hierzu auch die Förderung jeglicher national-patriotischer Flügel innerhalb der im kritischen Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit stehenden AfD. Dieses selbstlose Vorhaben zu unterstützen und die AfD vor einer feindlichen Übernahme oder Unterhöhlung durch sogenannte Christdemokraten zu bewahren, sind alle aufrechten Patriotinnen und Patrioten über jegliche Vereins- und Parteigrenzen hinweg aufgerufen!

 

Noch ist Deutschland und das Volk der Deutschen nicht verloren!