Islamisches Zentrum in Villingen-Schwenningen („Ifängle“)

 

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

wie zu erfahren war, ist das ehemalige Firmengebäude der 2002 in Insolvenz gegangenen Villinger Computerfirma Forest im Villinger Gewerbegebiet „Ifängle“ von der islamischen Religionsbewegung „Milli Görüs“ aufgekauft worden. Wie auch Ihnen bekannt sein dürfte, lehnt „Milli Görüs“ westliche Demokratien generell ab und betreibt eine offensiv-antisemitische Politik. Sollten Sie das allerdings nicht wissen, mögen Sie sich bitte zwecks Aufklärung umgehend mit den entsprechenden Staatsschutzbehörden (Verfassungsschutz etc.) in’s Benehmen setzen.

Medienberichten zufolge, wollen Sie „bereits im März“ diesen Jahres die gemeinderätlichen Gremien über das „Milli Görüs“-Vorhaben informiert haben.

Hierzu bitte ich um die möglichst umgehende Beantwortung nachstehender Fragen:

1. Wann genau haben Sie wo und welche gemeinderätlichen Gremien über den „Milli Görüs“-Plan informiert?

2. Geschah dies öffentlich oder nichtöffentlich? Falls nichtöffentlich, dann warum?

3. Wann wird der Gesamtgemeinderat – die Bürgervertretung (!) – Gelegenheit bekommen darüber umfassend informiert zu werden und Stellungnahme beziehen zu können?

Die Fragen sind unkompliziert und ohne großartigen Verwaltungsaufwand – bei gutem Willen – sehr rasch zu beantworten, worum hiermit ausdrücklich gebeten wird.

An den Inhalt Ihrer Beantwortung orientiert, bleiben Folgerungen vorbehalten.

Vorsorglich wird seitens des Unterzeichners hiermit für Samstag, den 20. Juli 2013, eine Versammlung unter freiem Himmel im Stadtbezirk Villingen (Gewerbegebiet „Ifängle“) in der Zeit von 14.00 Uhr bis 15.30 Uhr angemeldet.

Ihrer geschätzten Antwort/Reaktion entgegensehend verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

 

Jürgen Schützinger