NPD-Landesliste Baden-Württemberg

Jürgen Schützinger Spitzenkandidat


Stuttgart. Die baden-württembergischen Nationaldemokraten gehen mit ihrem ehemaligen Landesvorsitzenden Jürgen Schützinger als Spitzenkandidat in das Rennen um den Einzug in den Reichstag bei der am 22. September stattfindenden Bundestagswahl.  Der 59-jährige Vater von vier Kindern vertritt nationale demokratische Politik seit zwischenzeitlich über jeweils drei Jahrzehnten hinweg im Gemeinderat seiner Heimatgemeinde Villingen-Schwenningen und im Kreistag des Schwarwald-Baar-Kreises. Er war lange Jahre über Vorsitzender der NPD im Land.

Auf dem zweiten Listenplatz folgt die Kreisvorsitzende des NPD-Kreisverbandes Zollernalb, Edda Schmidt (64) aus Bisingen. Sie ist als Beisitzerin Mitglied im NPD-Landesvorstand und baden-württembergische Landesvorsitzende des RNF (Ring Nationaler Frauen).

Die weiteren vorderen Plätze sind besetzt durch Alexander Neidlein (Nr. 3), dem 38-jährigen ehemaligen Landesvorsitzenden der Jungen Nationaldemokraten (JN) der erst jüngst zum neuen NPD-Landesvorsitzenden gewählt wurde und dem auf den weiteren Positionen Jan Jaeschke (Platz vier, 22 Jahre, EDV-Fachkraft, Landesvorstandsmitglied und Kreisvorsitzender der Nationaldemokraten in Mannheim) sowie der 38-jährige Finanzexperte und Landesschatzmeister Heiko Köhler aus Aidlingen folgen.

Die Nationaldemokraten sind somit in Baden-Württemberg sowohl mit der Erst-, als auch der Zweitstimme wählbar. Entsprechend der hohen Zahl der Wahlberechtigten in Baden-Württemberg sind diese Listenplätze bei einem Überspringen der 5-%-Hürde aussichtsreich für die Erlangung eines Bundestagsmandats.